Fachkräfte für die Unternehmen in der Region Oberlausitz

Das Thema Fachkräfte treibt die Unternehmen auch in der Region Oberlausitz um. Deshalb haben die Hochschule Zittau/Görlitz, die Wirtschaftsförderung der Stadt Zittau und die IHK Dresden (Geschäftsstelle Zittau) am 23.08.2017 die Unternehmen der Region zu dem Workshop „Personalrecruiting“ eingeladen. Und da uns unsere Region und alles was sie bewegt am Herzen liegt, freuten wir uns auch, dass das KIB den Workshop gestalten durfte. Personalgewinnung ist in den heutigen Zeiten ein sehr herausforderndes Thema, welches mit viel Energie von den Unternehmen bearbeitet wird. Gemeinsam mit Vertretern der Unternehmen wie unter anderem der Trumpf Sachsen GmbH; der Holzindustrie Schweighofer GmbH Sachsen; der RTT Robotertechnik-TRANSFER GmbH; der Support Q GmbH Deutschland (Standort Görlitz); der SFS Spezialfedern GmbH Seifhennersdorf; der Teleperformance Germany S. à r. l. & Co. KG – Görlitz; der Zittauer Alten- und Pflegeheim GmbH „St. Jakob“ und der Sysmex Partec GmbH haben wir aus verschiedenen Perspektiven die Fragestellungen und Handlungsmöglichkeiten bearbeitet.

Konkret haben wir uns mit folgenden Fragen beschäftigt:

  1. Warum ist die Beziehungsebene bei der Arbeit im Personalrecruiting wichtig?
  2. Wie kann der Cultural Fit bei der Personalbeschaffung hilfreich sein?
  3. Welche Möglichkeiten der Sichtbarkeit gibt es online und offline und welche Kommunikationsmethoden eignen sich auf den jeweiligen Kanälen?
  4. Was können wir von guten und schlechten Stellenausschreibungen lernen?
  5. Was verbirgt sich hinter Active Sourcing und wie kann es hilfreich eingesetzt werden?

Unser Fazit zum  Workshop: Wir sind beeindruckt! Beeindruckt sind wir von der Offenheit der Unternehmen, sich neuen Wegen bei der Personalgewinnung zuzuwenden und von der Energie, die sie tagtäglich aufbringen, um gute Leute zu finden. Uns hat es Spaß gemacht und eines ist uns auch hier wieder deutlich geworden: Unsere Region ist es wert und es ist schön hier zu arbeiten und zu leben!

Dr. Stefanie Seifert